Nachbehandlung und Pflege

Der Tätowierprozess reizt die Haut, daher sind leichte Schwellungen und Rötungen während des Tätowierens und auch noch ca. eine Stunde danach völlig normal. Die entstandene Wunde ist vergleichbar mit einem Sonnenbrand oder einer leichten Schürfwunde. Die Hautoberfläche fühlt sich gespannt an und ist in der ersten Zeit druckempfindlich.

Während der ersten Tage nach dem Tätowieren ist die sorgsame Pflege der Haut besonders wichtig um Entzündungen und damit auch den Qualitätsverlust der neuen Tätowierung zu vermeiden.

Nach der Fertigstellung

des Tattoos tragen wir Tattoocreme auf und verbinden die frisch tätowierte Stelle. Der Verband sollte ca. zwei Stunden auf der Wunde bleiben. Nach Abnehmen des Verbandes sollte die Creme mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden so, dass sich keine Wundwasserperlen mehr auf der Haut befinden. Dann wischt man das Tattoo mit einem mit Wasser angefeuchteten Tuch von der Küchenrolle ab. Mit sauberen Fingern die Creme sehr dünn auftragen, sodass ein leicht fettiger bzw. öliger Film entsteht.


In den nächsten Stunden bis zum Schlafen gehen  solltet Ihr noch auf austretendes Wundwasser achten. Sollten sich Perlen auf der Tätowierung bilden, diese stündlich immer wieder vorsichtig abwischen. Wenn der fettige Film verschwunden ist oder die Haut spannt, einfach etwas frische Creme auftragen, allerdings nicht unbedingt öfter als drei Mal am Tag.

Die Tätowierung heilt an der frischen Luft am besten. Ein erneuter Verband ist nur in der ersten Nacht und bei Berührung mit Staub, Dreck, Fett oder Mehl erforderlich. Dies gilt insbesondere bei Tätowierungen am Unterarm oder am Knöchel (der Übrigens nach dem Tätowieren unbedingt ein bis zwei Tage überwiegend hoch gelagert werden sollte).

Sehr wichtig:

Es darf sich keine harte Kruste bzw. Schorf bilden. Wenn das Tattoo spannt, erneut dünn Creme auftragen. Nach fünf Tagen - regelmäßige Behandlung vorausgesetzt - beginnt das Tattoo, an der Oberfläche "krisselig" auszusehen. Das ist völlig normal, da die Hautpartien beginnen, sich abzulösen wie nach einem Sonnenbrand. Darunter kommt die neue, stark glänzende Haut zum Vorschein. Die Tätowierung so lange weiter behandeln, bis sie vollständig abgeheilt ist. Solltet Ihr die Creme absetzen, bildet sich ein hauchdünner, milchiger Belag. Die Haut beginnt dann meist zu jucken. In diesem Fall auf keinen Fall kratzen sondern kühlen, klopfen oder nach Bedarf weiter Creme auftragen.

Während der Abheilungsphase nicht in die Sonne gehen, kein Solarium, keine Sauna, kein Schwimmbad. Auch nicht baden, sondern nur kurz lauwarm duschen,milde Seife verwenden. Keine zu enge, schwere Kleidung tragen, erst recht keine grobe Wolle oder Ähnliches.

Auf schweißtreibenden Sport sollte 5 Tage verzichtet werden.Nach 14 Tagen ist die Tätowierung bei entsprechender Pflege vollständig verheilt.Wenn sich die anfängliche Rötung nicht zurückbildet ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.